Bilder vom Kartoffelbraten am 25.10.2008

>> HIER <<

...und es war wie immer schön!  Danke!

 

 

 

Der Anger  << Hier könnt Ihr euch mal ein Bild vom sog. Anger machen       

Die Neuhäuserstr. (heute) hieß also früher mal "Anger(weg)".

Das Bild ist aus "Google-Earth" herauskopiert. Die Sichthöhe liegt bei ca. 333m.

Wer sich das Tool "Google-Earth" auch auf seinen Rechner installieren möchte, der schaut bitte bei mir in der Linkliste.

 

DIE ANGERSTATUTEN  

§1       Jeder Bürger des Angers hat sich so zu verhalten, dass seine Nachbarn weder am Tage noch zur Nacht beim Schlafen, Trinken, Familienvergrößern oder anderen Angelegenheiten in ihrer Intimsphäre nicht gestört werden.

 

§2       Jeder Bürger ist verpflichtet die Beziehungen zum Nachbarn und zur Nachbarin innig zu pflegen.

 

§3       Begrüßungen haben grundsätzlich durch lautem Zuruf und gegebenenfalls durch Handschlag zu erfolgen.


Bei ungleichen Geschlechtern ist eine Umarmung vorbildlich.

 

§4       Da der Anger bekanntlich bereits eines der dichtbesiedelsten Gebiete Derentals ist, müssen wir darauf dringen, dass die Genehmigung für weiteren Nachwuchs rechtzeitig beim amtierenden Angerausschuss beantragt wird.

Zur Angleichung der Geschlechter finden wir es ratsam, sich die vorrätigen Schablonen beim Ausschuss auszuleihen.

 

§5       Falls ein Familienmitglied seine Verpflichtungen im Eheleben nicht erfüllt, ist der Geschädigte berechtigt sich diese Leistungen in der Nachbarschaft auszuleihen.

 

§6       Auch auf dem Anger ist das Alter zu ehren.

a)      der Gang zur Theke ist diesem grundsätzlich zu erleichtern.

 

b)      Auch den älteren Damen ist eine freie Entfaltung zu gewähren. Jedoch Beat, Rock and Roll und ähnliche Ausschreitungen sind nur in   krassen Fällen gestattet.

 

§7       Nachbarschaftshilfe ist auf dem Anger seit eh und je zu leisten. (z. B. Jauchefahren, Klärgrube reinigen, Strasse und Hof fegen, Überreste der Trinkereien entfernen usw.)

 

Eigennutziges Aufdrängen, wie z. B.. beim Schlachten, ist jedoch unerwünscht, da

die 7 Schnapsflaschen doch nicht ausreichen.

 

§8       Störungen bei der Arbeit des Nachbarn sind grundsätzlich nicht gestattet.
Eine Einladung zu alkoholischen Getränken kann und muss als zulässig anerkannt werden.

 

§9        a) Die Trinkfestigkeit der Angeraner ist rühmenswert.

 

b) Das Abschlagen einer Lager wird grundsätzlich als Beleidigung aufgefasst.

 

c) Das Lauschöffen ist grundsätzlich untersagt, da sich der Angerausschuss sonst mit einer

    Disqualifikation befassen muss.

 

d) Das Bereiten von diesbezüglichen Ärgernissen durch die Frauen ist grundsätzlich untersagt.

 

§10      a) die Teilnahme am Frühschoppen ist Pflicht.

           

b) Eine Parkmarke ist durch eine Lage beim Frühschoppenwirt frühzeitig einzuholen.

           

c) Vorzeitiges entfernen ist strafbar.

           

d) Ausdehnungen sind 4 x gestattet (im Jahr) und von den Damen nicht anfechtbar.

 

§11      Der Abtransport von Bierleichen gehört zur Nachbarschaftshilfe.

 Die Beförderung erfolgt erfahrungsgemäß durch Schubkarre.

 

§12      Bedingungen für Neuhinzuziehende:

 

a)      Aufnahme nur den Angerausschuss

 

b)      Einübung des Elberbornliedes

 

c)      Einweihungsfeier in der Garagenaula Schanze bei Heizung und gedämpften Licht.

 

d)      Für Getränke und Imbiss hat der Antragsteller zu sorgen.

 

e)      Eine Ausnüchterungszelle befindet sich unter dem Festplatz.

 

 

 

 

 

 

 

zurück

Nach oben